feuerwehr waidhofen

24h Feuerwehr 2014 – Der Bericht

24 Stunden, 6 Kinder, 5 Betreuer, 4 Einsätze und viel Spaß

8:00 Uhr morgens hieß es für Jugend und Betreuer antreten, Jugendbetreuer Hubert Fangmeyer meldete beim Kommandanten „Einsatzbereitschaft“ und die 24h begannen mit einer Ausbildung zum Thema Branddienst. Beim Thema Verbrennungsdreieck und Löschmittellehre wurde auch schon der 1. Einsatz des Tages alarmiert: Brandalarm beim Rothschildschloss, Zufahrt über die sogenannte Schwarze Kuchl. Nachdem mit der Tragkraftspritze im Schwarzbach angesaugt und eine Zubringerleitung gelegt wurde, konnte auch schon mit den Löscharbeiten gestartet werden.

Nach erfolgreichem Löschangriff konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden, wo bereits das Mittagessen wartet.

Gerade mit dem Mittagessen fertig, wurde auch schon zum 2. Einsatz alarmiert: Flüssigkeitsbrand. Diesmal konnten die Jugend ihr Können im Umgang mit den Pulverlöschern unter Beweis stellen.

Den Nachmittag verbrachte die Gruppe bei einem Fußballmatch gegen die befreundete Jugendgruppe aus Mauer-Öhling. Nach einer Abkühlung in der Ybbs ging es wieder zurück ins Feuerwehrhaus, um auch schon zum 3. Einsatz auszurücken.

Aus noch unbekannter Ursache stürzte ein Mann in einen Kanal. Mit dem Spinboard und der Korbschleiftrage konnte der Mann gerettet werden.

Im Anschluss wurde gemeinsam das Abendessen vorbereitet und nach einigen Spielen ging es ab ins Nachtlager.

Gegen 6 Uhr früh erwies sich dann der Pager als zuverlässiges Weckmittel: der 4. und letzte Einsatz der 24h stand auf dem Programm. Ein Metallfaß auf einem Pritschenwagen, befüllt mit unbekannter Flüssigkeit schlug Leck und musste abgedichtet werden. Mit Leckdichtkissen wurde das Faß abgedichtet.

Um 8:00 Uhr früh bedankte sich Kdt Johann Neubauer bei den Betreuern und den Kindern fürs Mitmachen und ließ nach 24h abtreten.

Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Martin Steinbach