Brand in Biberbach

Am 26.Juli um 13:28Uhr wurde FF Waidhofen/Ybbs Stadt zur Unterstützung nach Biberbach alarmiert.

Die FFWYST rückte mit RLF, Drehleiter und Tank 4000 zu dem Brand eines Wirtschaftsgebäudes  aus.

Die Feuerwehr Waidhofen war mit vielen anderen Wehren der Umgebung bis in die Nachtstunden mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt.

Unfall im Schillerparktunnel

Am 28. Juni 2019 um  19Uhr wurde die FF Waidhofen/Ybbs Stadt mittels Sirene, Pager und SMS zu einer Menschenrettung in den Schillerparktunnel alarmiert.

Bei der Anfahrt, konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.
Die verletzten Personen konnten bereits vom Roten Kreuz erstvorsorgt werden

Die beschädigten Fahrzeuge wurden aus dem Tunnel geschleppt und die Fahrbahn gereinigt.

 

 

B2 landwirtschaftliches Fahrzeug in Brand

Am 06.06.19 um 16:37Uhr wurde die FF Waidhofen/Ybbs Stadt mittels Sirene und Pager zu einem Brand B2 alarmiert.

Die FFWYST unterstütze die FF St.Leonhard beim Löschen des brennenden Mähtraks und beim Absichern der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr rückte mit Tankwagen 4000 und Rüstlösch aus.

 

S1 Benzin- bzw. Ölspur

In der Früh am 26.Mai wurde die FFWYST zu einer Ölspur beseitigen alarmiert.

Die Feuerwehr hatte die ausgelaufenen Betriebsmitteln (die aus unbekannter Ursache austraten) mit Ölbindemittel gebunden.

 

T1 Verkehrsunfall

Am 29.4. wurde die FF Waidhofen/Ybbs Stadt zu einem Verkehrsunfall nachalarmiert.

Die FFWYST rückte um 19:00Uhr mit Wechsellader und Rüstlösch Richtung KREILHOF aus.

Geimeinsam mit der FF Wirts wurden die beschädigten Fahrzeuge abtransportiert.

 

B3 Brand

Zu einem Großbrand mussten am 1.April 8 Feuerwehren mit 143 Mitglieder aus Niederösterreich und Oberösterreich ausrücken. Anfang ging man von einem Kellerbrand aus. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der FF Wirts musste umgehend die Alarmstufe auf B3 (zweithöchste Alarmstufe) erhöht werden. Sofort wurde unter schwerem Atemschutz ein umfassender Löschangriff gestartet. Mit drei Versorgungsleitungen eines benachbarten Löschteiches und Pendelverkehr der Tanklöschfahrzeuge wurde die Versorgung des Löschwassers gesichert.  

Das hohe Einsatzaufkommen bewährte sich, so dass relativ rasch der Brand unter Kontrolle gebracht werden konnte. Eine Hausbewohnerin musste vom Roten Kreuz ins Krankenhaus transportiert worden.

Die Feuerwehr Waidhofen/Ybbs-Stadt rückte mit Drehleiter, Rüstlösch, Tank 4000 und Kommando-Fahrzeug aus.

Text: Martin Steinbach, FF Zell

Fotos: FFWYST