Evakuierungsübung im Krankenhaus

Auf Einladung des Landesklinikums Mostviertel wurde die FFWYST am Freitag, 20. April zu einer Evakuierungsübung eingeladen. 

Sofort nach der Alarmierung zur Einsatzübung rückte die FFWYST mit Rüstlösch, Tanklöschfahrzeug, Kommandofahrzeug und Drehleiter zum Einsatzort aus.

Ein Atemschutztrupp rüstete sich aus und machte sich auf den Weg in den 2. Stock um Evakuierungsmaßnahmen in die Wege zu leiten. Dort wurden sie bereits von einem Team des Landesklinikums empfangen. Die Verletzten wurden nach Erste Hilfe Maßnahmen der Ärzte, mittels Drehleiter vom Dach gerettet und in Sicherheit gebracht.

Begehung der Basilika Sonntagberg

Am 25.März fand am Sonntagberg eine Begehung der Basilika statt.

Die FFWYST wurde mit der DLK Waidhofen/Ybbs-Stadt eingeladen um verschiedene Zufahrt- und Aufstellungsmöglichkeiten auszuprobieren.

Teilgenommen haben 10 Feuerwehren aus den Abschnitten Waidhofen/Ybbs-Stadt und -Land.

Fotos: FF Sonntagberg

#FFWYST #DLK

 

Finnentest

Heute am, 23.02.2018  fand bei der FFWYST der jährliche Atemschutztest statt.

Dabei wurden verschiedenste Stationen durchgegangen.

 

 

Technischer Einsatz

Vergangenen Freitag übte die FFWYST mit den Hydraulischen Rettungssatz.

Mittels hydraulischem Spreitzer und Schere wurde die Fahrertür  und Dach aufgeschnitten und die Übungspuppe konnte so aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Bei der Übung wurde das richtige Aufbauen eines Bereitstellungplatztes (beinhaltet alle wichtige Gerätschaften für eine Menschenrettung) und das Absichern des PKW’s geübt.

Wöchentliche Übung – Absichern

Wöchentliche Übung am Freitag, den 27.Oktober

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, mit einem Gefährlichen Stoff auf PKW.

Der Pritschenwagen diente mit einem aufgeladenen 1000 Liter Behälter als Tankwagen der den gefährlichen Stoff transportierte.
Als die Kameraden am Einsatzort ankamen, wurde durch den Übungsleiter die Gefahren abgeschätzt und der Unfallort erkundet. 

Es wurde festgestellt dass es sich beim gefährlichen Stoff um Ottokraftstoff (Benzin) handelte, und dieser bei dem Tankwagen austrat. Die erste Maßnahme war es den Gefahrenbereich weiträumig abzusperren, zeitgleich alarmierte der Übungsleiter simultan die Rettung.

Als nächste Maßnahme wurde die Menschenrettung eingeleitet, hierbei wurde ein Schaumteppich zu den verunfallten Fahrzeugen bzw. auf die Fahrzeuge aufgebracht um die gefährlichen bzw explosiven Dämpfe des Benzins niederzuschlagen und eine etwaige Explosionen zu verhindern.

Als nächster Schritt wurde die Leckage bei dem beschädigten Tankwagen verschlossen um weiteres austreten zu verhindern. Der letzte Schritt bei dieser Übung war die Übungsbesprechung, hier wurde über Einsatztaktik, Einsatzabwicklung geredet.