Verkehrsunfall mit Menschenrettung B31

 

Am Dienstag, 13. April 2010 kam es gegen 9:30 Uhr auf der B31 in Richtung Opponitz zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung.

Eine PKW-Lenkerin kollidierte in einer unübersichtlichen Kurve mit einem LKW und wurde in weiterer Folge auf eine Böschung geschleudert.

Die zum Einsatzort gerufenen Feuerwehren Waidhofen/Ybbs-Stadt und Wirts befreiten die Frau mittels Hydraulischem Rettungsgerät und entfernte das Unfallfahrzeug von der Fahrbahn.

Die FFWYST war mit 3 Fahrzeugen und 13 Mitgliedern im Einsatz.

TUS-Alarm HTL Waidhofen

Am Donnerstag, 1. April 2010 wurde die FFWYST um 18:09 Uhr zu einem TUS-Alarm in der HTL Waidhofen gerufen.

Nach Erkundung durch den Einsatzleiter konnte die Feuerwehr nach einer Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Türöffnung

Bild: Polizei

Am Sonntag, 21. März 2010 wurde die FFWYST um 9:45 Uhr zu einer Türöffnung in der Wiener Straße gerufen.

Durch die lautstarke Tätigkeit der Feuerwehr öffnete der Wohnungsmieter die Türe und der Einsatz konnte nach einer 1/2 Stunde wieder beendet werden.

Kaminbrand Konradsheim

Foto: Archiv FFWYST

Am Freitag, 12. März 2010 wurde die FFWYST um 23:58 Uhr zu einem Kaminbrand in Konradsheim gerufen.

Glücklicherweise war der Brand bei Eintreffen der Feuerwehr(en) bereits gelöscht.

Die FFWYST war mit 12 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen 1 Stunde im Einsatz.

Unfallwrack in Vollbrand B121

In den Nachmittagsstunden kam am Montag, den 28. Juli ein ca. 60-jähriger Lenker auf der Weyrer Bundesstrasse B121 zwischen Waidhofen/Ybbs und Oberland von der Fahrbahn ab und krachte frontal in die Garage eines Einfamilienhauses.

Der Hausbesitzer befand sich zum Unfallzeitpunkt gerade im Wohnzimmer, er hörte einen lauten Knall und lief sofort in den Garten hinaus. Der Hausbesitzer reagierte schnell und verständigte über den Notruf die Einsatzkräfte der Rettung und Feuerwehr sowie Polizei. Eine zufällig vorbeifahrende Rettungswagenmannschaft aus Oberösterreich befreite den Fahrzeuglenker aus dem Unfallwrack und führte die Erstversorgung durch.

Nur wenige Sekunden später ging das Fahrzeug in Flammen auf. Der Hausbesitzer und ein Nachbar führten mit Feuerlöscher einen Löschangriff durch, der Brand breitete sich aber so rasch aus dass innerhalb weniger Minuten das Fahrzeug in Vollbrand stand.

Die alarmierten Feuerwehren Waidhofen/Ybbs-Wirts und Waidhofen/Ybbs-Stadt konnten nach kurzer Zeit mit einem massiven Schaumangriff und unter Einsatz von schwerem Atemschutz den Brand löschen.

Der Fahrzeuglenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Waidhofen/Ybbs transportiert.

Wohnhausbrand in Zell

Am Dienstag, den 8. Mai 2007 bemerkten gegen 4.00 Uhr früh Autofahrer auf dem Weg zur Arbeit, einen Feuerschein in Zell-Arzberg. Sofort meldeten die Augenzeugen den Wohnhausbrand über Notruf 122 der Feuerwehr. Von der Bereichsalarmzentrale der Feuerwehr wurde umgehend die Alarmstufe B3 alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt zum Einsatzort waren meterhohe Flammen zu sehen. Sofort wurde mit schweren Atemschutzgeräten das Haus durchsucht und ein umfassender Löschangriff mit mehreren Löschleitungen vorgenommen. Der Atemschutztrupp konnte wenig später Entwarnung geben, es befand sich glücklicherweise niemand mehr im Haus.

Da eine abgerissene Stromleitung auf dem Dach gelegen ist, mussten die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten einen Sicherheitsabstand einhalten. Auch 2 Gasflaschen wurden entdeckt, mit Löschwasser gekühlt und anschließend aus dem Gefahrenbereich entfernt.

Unter der Einsatzleitung von Brandrat Josef Rauchegger waren 6 Feuerwehren mit 14 Fahrzeugen und 81 Mitgliedern im Einsatz. Trotz allen Bemühungen der Einsatzkräfte ist das Wohnhaus vollkommen abgebrannt.

Die Brandursache ist momentan noch unklar, die Brandermittlungen der Polizei sind bereits angelaufen.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Zell, Waidhofen/Ybbs-Stadt, Wirts, Windhag, St.Georgen/Klaus sowie Ybbsitz.

Textquelle: Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten / Philipp Gutlederer