2 Sirenenalarme in Waidhofen/Ybbs

Küchenbrand Waidhofen/Ybbs

Als einsatzreicher Nachmittag erwies sich der Donnerstag, 10. Oktober 2013: gleich 2 mal heulten in Waidhofen/Ybbs innerhalb von nur knapp einer halben Stunde die Sirenen.

Menschenrettung mit vermutlich 1 eingeklemmten Person in Ybbsitz

Um ca. 14:47 Uhr ging der erste Alarm ein: aus bislang unbekannter Ursache prallte ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenabgrenzung. Glücklicherweise konnte für die FFWYST Entwarnung gegeben werden, der Einsatz war nicht mehr erforderlich: der Lenker konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien.

Küchenbrand in der Waidhofner Innenstadt

Am Rückweg dann der nächste Alarm: in einem Gasthaus in der Waidhofner Innenstadt brannte eine Fritteuse. Die anwesenden Köche reagierten vorbildhaft, und leisteten Erstlöschhilfe mittels einer Löschdecke. Mittels CO²Löscher wurde der Brand von der Feuerwehr weiter unter Kontrolle gehalten, als die Fritteuse soweit heruntergekühlt war, dass sie transportiert werden konnte, wurde sie von den Feuerwehrmitgliedern ins Freie gebracht.

Insgesamt waren bei beiden Einsätzen 26 Mitglieder der FFWYST mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Beim Brandeinsatz standen außerdem noch die Feuerwehr Zell mit 13 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen, sowie die FF Wirts mit 16 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

Informationen zum Fettbrand

Die Kochtöpfe stehen auf dem Herd und es brutzelt und duftet dem herrlichen Mittagessen entgegen. Der über dem Herd angebrachte Dunstabzug schnurrt und saugt die anfallenden Dunstschwaden ab. Ein ungewohntes Geräusch ist die Wende des Alltages: Der Abzug und die darüber eingebauten Küchenkästchen stehen in Flammen!!!

Im Laufe der Zeit hat sich das Vlies vom Dunstabzug mit Fetteilchen aus den Dünsten von Tagen, Wochen und Monaten vollgesogen. Die Dämpfe aus den Kochtöpfen haben die Zündtemperatur für das Fett erreicht und den Dunstabzug in Brand gesetzt. Trotz vieler Warnungen passiert es im ersten Schreck leider immer wieder: Aus irgendeinem Grund gerät ein mit Fett oder Öl gefülltes Gefäß in Brand. In der ersten Reaktion wird in vielen Fällen immer wieder der falsche Schritt gesetzt: Es wird versucht, mit Wasser zu löschen! Diese Handlung kann fatale Folgen haben!

Auflösung: 1440×900 Pixel

Heißes Fett wird beim Löschversuch mit Wasser großflächiger verteilt, der hinzukommende Sauerstoff facht die Flammen erst richtig an, es kommt zu einer explosionsartigen Durchzündung!!!