Einsätze

Waldbrand in Oberösterreich

In den Nachmittagsstunden kam es am Samstag, den 14. April in Weyer (OÖ) auf einem Steilhang zu einem Waldbrand. Um 15:50 Uhr wurden die Feuerwehren Weyer und Kleinreifling aus Oberösterreich alarmiert. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzmannschaften wurde Alarmstufe 2 und wenig später auf die Alarmstufe 3 erhöht. Kurz darauf standen 13 Feuerwehren aus Ober- und Niederösterreich sowie der Steiermark im Waldbrandeinsatz.

Bei sommerlichen Temperaturen mussten die Einsatzkräfte Schlauchleitungen über die Steilhänge verlegen, eine sehr kräfteraubende Arbeit. Mittels Relaisleitungen und Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen wurde das Löschwasser zum Brandort befördert. In den frühen Abendstunden wurde auch der NÖ Feuerwehr Flugdienst, die Basisgruppe West aus Amstetten zum Waldbrandeinsatz in Weyer (OÖ) alarmiert.

Nach einem Erkundungsflug mit der Agusta Bell 212, des Einsatzkommandos COBRA wurde vom Einsatzleiter aufgrund der bereits fortgeschrittenen Zeit (18.00 Uhr) von einem Flugdiensteinsatz Abstand genommen. Gegen 23.00 Uhr konnte der Waldbrand schließlich gelöscht werden. Am Sonntag, den 15. April wurde der Wald von den Einsatzkräften der Feuerwehr nochmals auf weitere Glutnester durchsucht.

Aus dem Bezirk Amstetten waren die Feuerwehren Hollenstein sowie Waidhofen/Ybbs-Stadt im Einsatz. Die NÖ Feuerwehr Flugdienst Basisgruppe West aus Amstetten wurde alarmiert und befand sich Abfahrbereit in der Feuerwehrzentrale der FF Amstetten.

Die Feuerwehr Waidhofen/Ybbs-Stadt rückte mit 15 Mann und 2 Fahrzeugen zu den ca. 5-stündigen Hilfeleistungseinsatz aus.

Textquelle: Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten / Philipp Gutlederer