2 Sirenenalarme in Waidhofen/Ybbs

Küchenbrand Waidhofen/Ybbs

Als einsatzreicher Nachmittag erwies sich der Donnerstag, 10. Oktober 2013: gleich 2 mal heulten in Waidhofen/Ybbs innerhalb von nur knapp einer halben Stunde die Sirenen.

Menschenrettung mit vermutlich 1 eingeklemmten Person in Ybbsitz

Um ca. 14:47 Uhr ging der erste Alarm ein: aus bislang unbekannter Ursache prallte ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenabgrenzung. Glücklicherweise konnte für die FFWYST Entwarnung gegeben werden, der Einsatz war nicht mehr erforderlich: der Lenker konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien.

Küchenbrand in der Waidhofner Innenstadt

Am Rückweg dann der nächste Alarm: in einem Gasthaus in der Waidhofner Innenstadt brannte eine Fritteuse. Die anwesenden Köche reagierten vorbildhaft, und leisteten Erstlöschhilfe mittels einer Löschdecke. Mittels CO²Löscher wurde der Brand von der Feuerwehr weiter unter Kontrolle gehalten, als die Fritteuse soweit heruntergekühlt war, dass sie transportiert werden konnte, wurde sie von den Feuerwehrmitgliedern ins Freie gebracht.

Insgesamt waren bei beiden Einsätzen 26 Mitglieder der FFWYST mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Beim Brandeinsatz standen außerdem noch die Feuerwehr Zell mit 13 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen, sowie die FF Wirts mit 16 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

1. Waidhofner technische Hilfeleistungstage

Eine der Hauptaufgaben unserer Feuerwehren ist die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen. Leider kommt es immer häufiger dazu, dass Personen in Fahrzeugen eingeklemmt werden. Hier ist es Aufgabe der Feuerwehr die Menschenrettung mit schwerem Gerät gemeinsam mit dem Rettungsdienst schonend aber auch so schnell als möglich durchzuführen.

Ziel des technischen Hilfeleistungstages am Samstag, 20. April 2013 war es, Mitglieder der Feuerwehren in Theorie und Praxis bestmöglich auszubilden. Dazu fanden bereits am Vorabend Schulungen zu den Themen „Der technische Feuerwehreinsatz mit Menschenrettung aus Kfz“ sowie „Vorgehensweise bei Busunfällen mit einer Vielzahl an Verletzten“ statt.

Die vier Waidhofner Feuerwehren, die über hydraulische Rettungsgeräte verfügen, konnten am Samstag ihr theoretisches Wissen bei vier Stationen in die Praxis umsetzen. Dabei forderten die externen Ausbildern aus Feuerwehren des Bezirks die Teilnehmer immer wieder neu heraus, um schlussendlich möglichst alle Facetten der technischen Einsätze zu beleuchten.

Unser Dank gilt der Firma Anton Pichler für die Benutzung der Örtlichkeiten sowie der Transportfahrzeuge.

Übung im Buchenbergtunnel

Die Reinigungsarbeiten im Buchenbergtunnel nutzten die Feuerwehren Zell/Ybbs und Waidhofen/Ybbs-Stadt zu einer Übung im Tunnel: Fahrzeugbrand und anschließend Menschenrettung mit Spreizer und Schere wurden unter Realbedingungen geübt, dabei ist vorallem bei Bränden und Rauchentwicklungen der Einsatz von umluftunabhängigem Atemschutz unerlässlich – selbst der Fahrer muss ein Atemschutzgerät tragen.

Fotos freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der FF Zell 

Verkehrsunfall mit Menschenrettung – Übung für den Ernstfall

Ein Szenario der etwas anderen Art beübte die FFWYST vergangenen Freitag: ein junger PKW-Lenker kam mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stürzte über eine steile Kante in den Schwarzbach. Er wurde schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte von der Feuerwehr nur von der Fahrerseite mittels Spreizer und Schere befreit werden.

Sofort stiegen die Feuerwehrmitglieder über eine Leiter hinunter ins Bachbeet und betreuten den Verletzten. Mittels hydraulischem Rettungsgeräten wurde die Fahrertür aufgeschnitten und der Mann konnte so aus dem Fahrzeug gerettet werden. Anschließend wurde er mittels Korbschleiftrage und dem Kran des Schweren Rüstfahrzeugs schonend aus dem Bachbett gehoben. Zuletzt wurde auch der stark beschädigte PKW aus dem Bach mittels Kran geborgen.

Eine Herausforderung stellte der ca. 3 Meter hohe Niveauunterschied dar: dieser wurde mit der Kombileiter überwunden und anschließend die Geräte mittels Leinen zum Unfallort hinuntergelassen.

Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ bestanden

Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz"

8 Bronzene und 5 Silberne – die Ausbeute der Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ am Samstag, 5. Mai 2012.

Nach dreimonatiger Vorbereitungszeit wurde es für die Mitglieder der FFWYST ernst: die Ausbildungsprüfung „Technischer Einsatz“ in Bronze und Silber wurde von 3 Kameraden der FF Amstetten abgenommen.

Dabei wurden die Mitglieder über die Geräte des Rüstlöschfahrzeug-Tunnels sowie des Kommandofahrzeugs befragt. Ebenso mussten Erste Hilfe Aufgaben gelöst werden. Als Abschluss musste ein Verkehrsunfall mit Menschenrettung innerhalb einer bestimmten Zeit mit möglichst wenig Fehlerpunkten abgearbeitet werden.

Ausbildungsprüfung "Technischer Einsatz"

Verkehrsunfall in Ybbsitz

Am Samstag, 29. Jänner 2011 ereignete sich zwischen Waidhofen/Ybbs und Ybbsitz in der Nähe der Haltestelle Gurhof ein schwerer Verkehrsunfall.

Die Lenkerin eines VW Bus wollte aus Ybbsitz kommend Richtung Gurhof abbiegen, als sie vom entgegenkommenden PKW-Lenker übersehen wurde.

Die Insassen beider PKW wurden unbestimmten Grades verletzt und mit 2 Rettungswagen in das Landesklinikum Waidhofen eingeliefert.

Fotos zur Verfügung gestellt von Martin Steinbach / NÖN