Großbrand in Ybbsitz

Großbrand in Ybbsitz

Aus bislang unbekannter Ursache brach am 7.1.2014 gegen 16:00 Uhr in Ybbsitz ein Brand aus: die meterhohe Rauchsäule war bereits bei der Ortsausfahrt Waidhofen zu sehen. Rasch breitete sich der Brand von der Garage auch auf das Wohnhaus aus, somit wurde die Alarmstufe von B2 auf B3 erhöht und innerhalb kurzer Zeit standen 5 Feuerwehren im Einsatz.

Die FFWYST führte mit umluftunabhängigem Atemschutz einen Außenangriff mit C-Rohren u.a. auch von der Drehleiter aus durch.

Im Einsatz:

Großbrand in Konradsheim

Großbrand in Konradsheim

Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach am Donnerstag dem 26.12.2013 in Konradsheim ein Brand in einer Garage aus. Gegen 15.00 Uhr erreichten zahlreiche Notrufmeldungen die Bereichsalarmzentrale Amstetten: eine ca. 150m hohe Rauchsäule war kilometerweit zu sehen. Sogar die Landeswarnzentrale Oberösterreich erhielt zahlreiche Notrufmeldungen. Vom diensthabenden Disponenten wurde sofort die Alarmstufe B3 ausgelöst und 8 Feuerwehren aus NÖ und OÖ alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Garage bereits in Vollbrand, mittels umluftunabhängigen Atemschutz wurde mit der Brandbekämpfung von innen und außen begonnen. Ein 1000 Liter Dieseltank musste von den Flammen geschützt werden. Mit der Drehleiter wurde der Brand von oben eingedämmt. Mittels Wärmebildkameras wurden Glutnester aufgespürt.

Der Einsatz dauerte bis in die Nachtstunden an.

Im Einsatz waren die Feuerwehren St. Georgen/Klaus, Waidhofen/Ybbs-Wirts, Zell, Ertl, Seitenstetten-Dorf, Betriebsfeuerwehr Böhler-Uddeholm sowie die FF Moosgraben aus OÖ. Ebenso war ein Team des Roten Kreuz Waidhofen und die Polizei am Einsatzort.

Großbrand in Konradsheim
Großbrand in Konradsheim

Atemschutzübung des Abschnitts 2013

Atemschutzübung des Abschnittsfeuerwehrkommandos

Am Freitag, 11. Oktober 2013 führte das Abschnittsfeuerwehrkommando Waidhofen/Ybbs-Stadt für alle Feuerwehren eine Atemschutzübung durch. Dabei wurde im Stationsbetrieb unter anderem die richtige Türöffnung, Aufziehen eines Strahlrohres sowie Menschenrettung aus dem zweiten Stock geübt. Um die Belastung der Feuerwehrmitglieder zu überwachen wurde vor und nach der Übung eine medizinische Kontrolle durch den Feuerwehrmedizinischen Dienst durchgeführt.

Unser Dank gilt der Feuerwehr Wirts, die die Übung ausgearbeitet hat, sowie bei der Firma Forster für die Benützung des Firmengeländes und der großzügigen Versorgung mit Speis & Trank nach der Übung.

2 Sirenenalarme in Waidhofen/Ybbs

Küchenbrand Waidhofen/Ybbs

Als einsatzreicher Nachmittag erwies sich der Donnerstag, 10. Oktober 2013: gleich 2 mal heulten in Waidhofen/Ybbs innerhalb von nur knapp einer halben Stunde die Sirenen.

Menschenrettung mit vermutlich 1 eingeklemmten Person in Ybbsitz

Um ca. 14:47 Uhr ging der erste Alarm ein: aus bislang unbekannter Ursache prallte ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug gegen eine Straßenabgrenzung. Glücklicherweise konnte für die FFWYST Entwarnung gegeben werden, der Einsatz war nicht mehr erforderlich: der Lenker konnte sich selbst aus seinem Fahrzeug befreien.

Küchenbrand in der Waidhofner Innenstadt

Am Rückweg dann der nächste Alarm: in einem Gasthaus in der Waidhofner Innenstadt brannte eine Fritteuse. Die anwesenden Köche reagierten vorbildhaft, und leisteten Erstlöschhilfe mittels einer Löschdecke. Mittels CO²Löscher wurde der Brand von der Feuerwehr weiter unter Kontrolle gehalten, als die Fritteuse soweit heruntergekühlt war, dass sie transportiert werden konnte, wurde sie von den Feuerwehrmitgliedern ins Freie gebracht.

Insgesamt waren bei beiden Einsätzen 26 Mitglieder der FFWYST mit 3 Fahrzeugen im Einsatz. Beim Brandeinsatz standen außerdem noch die Feuerwehr Zell mit 13 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen, sowie die FF Wirts mit 16 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz.

B3: Brand eines Heustadls in Ybbsitz

Zu einem Brandeinsatz wurden am Dienstag, 9. Juli 2013 gegen 15:15 Uhr die Feuerwehren Ybbsitz, Gresten, Waidhofen/Ybbs-Stadt, Wirts und Zell alarmiert: ein Heustadl stand in Brand.

Die FFWYST führte einen Außenangriff mit der Drehleiter vom Korb aus durch.

Es waren 20 Mitglieder und 5 Fahrzeuge im Einsatz. Die FFWYST rückte gegen 21:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Bericht Landespolizeidirektion Niederösterreich:

„Am 9. Juli 2013, gegen 15.10 Uhr, brach in einem Wirtschaftsgebäude im Gemeindegebiet von Ybbsitz ein Brand aus, wobei das Gebäude im Bereich des Obergeschosses samt Dachstuhl vollständig vernichtet und im Bereich des Untergeschosses erheblich beschädigt wurde. Eine Feuermauer verhinderte ein Übergreifen auf das Wohngebäude, jedoch entstanden Schäden durch das Eindringen von Löschwasser.

Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs brachten die Bewohner mit einem Heugebläse Heu ein. Der Brand dürfte vermutlich im Bereich des Heugebläses ausgebrochen sein. Ein 77-jähriger Mann befreite 2 Pferde aus dem Untergeschoß.

Zur Brandbekämpfung waren insgesamt 5 Feuerwehren mit insgesamt 17 Fahrzeugen und ca. 80 Mann im Einsatz. Verletzt wurde niemand. …“

Wohnungsbrand in Böhlerwerk

Aus noch unbekannter Ursache kam es zu einem Wohnungsbrand in Böhlerwerk. Zur Unterstützung der örtlich zuständigen Betriebsfeuerwehr Böhler Uddeholm wurde die FFWYST mit der Drehleiter angefordert – glücklicherweise war der Einsatz jedoch nicht mehr erforderlich.

Es waren 3 Fahrzeuge und 13 Mann im Einsatz.

Wohnungsbrand in Böhlerwerk
Wohnungsbrand in Böhlerwerk

Brand: Rettung durch Sprung aus erstem Stock

Ein Brand in einem Wohnhaus in Böhlerwerk in der Gemeinde Sonntagberg (Bezirk Amstetten) hat am Sonntagnachmittag zwei Verletzte gefordert. Ein Bewohner rettete sich durch einen Sprung aus dem ersten Stock vor den Flammen.

Der Brand wurde möglicherweise durch ein elektrisches Gerät am Wohnzimmertisch ausgelöst. Laut der Betriebsfeuerwehr Böhlerwerk-Uddeholm hat sich der Wohnungsbesitzer durch einen Sprung aus einem Fenster im ersten Stock ins Freie gerettet. Er wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Hund biss Feuerwehrmann

Auch ein Hund wurde aus dem Gebäude gebracht. Ein Feuerwehrmann wurde bei der Rettung von dem Tier gebissen und musste ebenfalls medizinisch versorgt werden. Das Zimmer, in dem das Feuer ausbrach, brannte komplett aus, die Wohnung wurde zerstört. Zwei Nachbarn wurden wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ebenfalls zur Kontrolle ins Krankenhaus eingeliefert. Vier Feuerwehren aus dem Bezirk waren im Einsatz.

Quelle: noe.orf.at