Feuerwehrjugend

24h Feuerwehr 2012 – Der Bericht

08:00 Uhr – Feuerwehrjugendführer Hubert Fangmeyer meldet 10 Mann zum 24h Tag angetreten. 

10:00 Uhr – Nach Gerätekunde bei den Fahrzeugen geht es zur Ausbildungseinheit in den Schulungsraum.

10:25 Uhr – Alarmierung zu einem techn. Einsatz: eine junge Lenkerin kam mit ihrem PKW aus bislang ungeklärten Gründen von einem Forstweg ab und rutschte gegen einen Baum. Die FFWYST konnte die Frau aus dem Fahrzeug befreien und zog anschließend mit dem Greifzug das Fahrzeug zurück zur Straße.

13:00 Uhr – endlich konnten wir zu Mittag essen. Die Frankfurter, die uns die Fa. Steinmetz dankenswerterweise spendete, schmeckten super!

14:00 Uhr – Nach dem Essen sollst du ruhn, oder etwas für deinen Körper tun. Wir entschieden uns für zweiteres, und spielten auf dem Zeller Kunstrasen ein Fußballmatch. Dank an dieser Stelle an die Stadt Waidhofen, dass wir auf dem Platz spielen konnten!

15:05 Uhr – der nächste Einsatz: Nachbarn bemerkten in Böhlerwerk auf dem Gelände der Betriebsfeuerwehr (kein Scherz!) einen Mistkübelbrand. Sofort rückten wir vom Fußballspielen ins Feuerwehrhaus ein, und nachdem wir uns umgezogen hatten, fuhren wir auch schon aus. Mit 2 C-Rohren vor konnte ein Mistkübel relativ schnell gelöscht werden, der zweite erwies sich allerdings als sehr hartnäckig: doch mit Einsatz von Mittelschaum wurden wir auch bei diesem Mistkübel Herr über das Feuer.

16:15 Uhr – auch Schlauch waschen gehört zum Job eines Feuerwehrmitglieds. Wir versorgen die restlichen Geräte und stellen die Einsatzbereitschaft wieder her.

19:00 Uhr – nach köstlichen Kotletts und Bratwürsten, die uns dankenswerterweise von der Fa. Kainrath gespendet wurden, spielen wir nun lustige Gesellschaftsspiele.

20:00 Uhr – Ausgespielt. Formalexerzieren steht auf dem Programm. 

22:00 Uhr – Da wir alle schon ziemlich fertig sind, wird der Zapfenstreich vorgezogen.

23:30 Uhr – Alarmierung zu einer Personensuche. Ein Mann wird seit ca. 3 Stunden vermisst. Wir durchsuchen die Wiese und Sträucher und finden ihn schließlich stark unterkühlt in einer Hütte. Da sich der Mann auch am Fuß verletzt hat, müssen wir ihn mit der Korbschleiftrage aus der Hütte und quer über die Wiese ca. 300 Meter zur Straße tragen.

01:30 Uhr – Komplett fertig fallen wir in unser Schlaflager.

06:00 Uhr – Tagwache. Mit kleinen Augen gehts zur Katzenwäsche und anschließend zum leckeren Frühstück.

08:00 Uhr – Antreten zum 24h Tag-Abschluss. Kommandant Johann Neubauer bedankt sich bei den Kindern fürs Mitmachen und bei den Betreuern und zahlreichen Helfern für die Organisation und Durchführung. 24 spannende Stunden gehen für uns zu ende.

Ein herzliches Danke an die Fa. Steinmetz und die Fa. Kainrath für Würstel und Kotletts, an die Fa. Hintsteiner für die Getränke, und an das Magistrat Waidhofen für die Benutzung des Kunstrasens.